Hühneraugenbehnaldung in der Podologie am Inn

Warum Sie sich behandeln lassen sollten
Hühneraugen sind zapfenartige Verdickungen der Hornhaut, in deren Mitte sich oft ein gelblicher Hornkeil befindet – deshalb der Name Hühnerauge. Hühneraugen wachsen nach innen und können deshalb sehr schmerzhaft werden, da sie dann bis zu empfindlichen Nervensträngen reichen. Je tiefer der Hornhautkeil in den Fuß hineinwächst, desto schmerzhafter ist das Hühnerauge. Und: Je länger das Hühnerauge unbehandelt bleibt, desto tiefer wächst die Hornhaut ins Gewebe. Aus diesen Gründen sollten Sie Hühneraugen rechtzeitig vom Experten behandeln lassen, denn im schlimmsten Fall ist ein chirurgischer Eingriff zur Entfernung notwendig.

Wie entstehen Hühneraugen?
Hühneraugen entstehen nicht durch Viren, sondern durch Hornhaut, also Reibung am Fuß. Besonders häufig treten sie deshalb an Zehen- und Zehengelenken auf. Falsches Schuhwerk lässt die Hornhaut immer dicker werden, bis Hühneraugen entstehen. Besonders anfällig sind Diabetiker, Personen mit Durchblutungsstörungen, Arthrose oder Senk- und Spreizfüßen.

Einer dieser Fälle trifft auf Sie zu? 
Dann sollten sie durch regelmäßige und professionelle Fußpflege und Entfernung der Hornhaut vorbeugen. Die Entstehung von Hühneraugen ist dann unwahrscheinlicher. Gerne beraten wir Sie und führen die vorbeugenden Behandlungen durch. Von Versuchen, schon entstandene Hühneraugen selbst zu entfernen, ist dringend abzuraten. Das Risiko für Infektionen kann sich durch Verletzung der Haut stark erhöhen.

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden der Übersetzungen

Wir nutzen einen Drittanbieter-Service, um den Inhalt der Website zu übersetzen, der möglicherweise Daten über Ihre Aktivitäten sammelt. Bitte prüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um die Übersetzungen zu sehen.